Am vergangenen Samstag, 12.07.2014,  konnten einige Opfinger Neubürgerinnen und Neubürger eine spannende und informative Ortsführung erleben. Die Ortsführung wurde von unserem sehr ortskundigen  Mitglied Frau Ingeborg Merkle geleitet und geführt. Nicht nur Informationen über die Entstehung und Geschichte von Opfingen erfreuten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sondern auch der Rundgang durch unser Dorf.

Die Fragen „Warum heißt die Straße Burgweg, obwohl keine Burg in Sicht ist, oder warum hat Opfingen zwei Pfarrhäuser, oder was bedeutet der Begriff „Kinzig“ , wann und warum wurde Opfingen nach Freiburg eingemeindet  und vieles mehr wurden von Frau Merkle mit den dazu gehörigen Geschichten und Anekdoten erklärt und beantwortet. Auch die beiden Opfinger Kirchen wurden besichtigt, deren Geschichte und Besonderheiten erklärt. Es wurde nicht nur geredet, sondern in der Evangelischen Bergkirche hat Herr Merkle die historische Orgel als älteste Orgel von Freiburg mit ihren herrlichen Klängen demonstriert. Laut Frau Merkle gäbe es noch viel zu erzählen, jedoch reichten selbst die fast 3 Stunden dafür nicht aus. Bei einem kühlen Getränk zum Abschluss hat sie noch einige Geschichten vom Opfinger „Ziegler“ erzählt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistern von dieser Führung. Ihr Wunsch ist, noch mehr von Opfingen zu erfahren. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Frau und Herrn Merkle für diese tolle Führung und ihr Engagement im Sinne unseres Dorfes , den interessierten Bürgerinnen und Bürger, sowie dem BürgerNetzwerk-Opfingen e.V.

HIER sind die Bilder zu sehen!